Musik_smart_ladies

Wie du mit Musik ganz gezielt deine Stimmung verändern kannst

 

Bestimmt kennst du das: du hörst ein bestimmtes Lied im Radio und verfällst direkt in eine bestimmte Stimmung.

Vielleicht ist es „euer“ Lied und ein Gefühl der Liebe breitet sich in dir aus.

Vielleicht ist es etwas trauriges und du fühlst direkt mit.

Vielleicht ist es auch etwas heiteres und du spürst, wie du mit dem Fuß wippst (oder sogar aufspringst, um mitzutanzen) und sich deine Laune wie aus dem Nichts um einige Punkte hebt.

Musik hat einfach diese Wirkung auf uns, und das hat viele Gründe.

Musik ist ansteckend

 

Ein fröhliches Lied verleitet dich dazu, zu lächeln. Selbst wenn du im Moment nicht besonders gut drauf bist, verändert dein Lächeln deine Gefühle. Wenn du mehrere Minuten lächelst, bist du messbar fröhlicher – eben auch ohne konkreten Grund.

Das gleiche funktioniert natürlich auch andersrum – wer traurig guckt, wird sich nach ein paar Minuten auch trauriger fühlen.

Musik fungiert als Anker

 

Das oben erwähnte „unser Lied“. Wenn du dieses Stück hörst, kommen die Empfindungen der Ursprungssituation wieder hoch und du fühlst dich ein bißchen wie damals.

Für einen romantischen Abend mit entsprechenden Gefühlen eignet sich das gemeinsame Lied also auf jeden Fall, um in die richtige Stimmung zu kommen.

Der Anker (ein Auslöser, der ein gespeichertes Gefühl abrufen kann) funktioniert, weil das Ursprungsgefühl mit der Musik eng verknüpft in deinem Gehirn abgespeichert wurde. Der erste Kuss, der erste gemeinsame Tanz, dieses Kribbeln im Bauch – alles ist wieder da, wenn euer Lied läuft.

Musik verbindet

 

Gemeinsames Musizieren, Singen oder Tanzen verbindet. Wir fühlen uns zugehörig, produzieren gemeinsame Erinnerungen und das lieben wir Menschen.

Aus dem selben Grund werden in Kinderspielgruppen Lieder gesungen und gemeinsam getanzt. Der soziale Zusammenhalt wird gefördert, die Kleinen fühlen sich als Gruppe – und damit verbunden.

Musik ist Kommunikation. Durch sie können Botschaften übertragen und empfangen werden. Wir Menschen versuchen immer, andere Menschen zu verstehen, uns in sie hereinzufühlen und aufnehmen, was sie bewegt. Musik regt die selben Gehirnbereiche an, wir lernen also durch Musik, andere Menschen zu verstehen und nonverbal besser zu kommunizieren.

Wenn wir gemeinsam Musik machen oder tanzen, müssen wir unsere Bewegungen koordinieren. Wir Menschen mögen das. Dabei werden bestimmte Botenstoffe wie Dopamin ausgeschüttet, was wir als Belohnung empfinden. Für Kooperation und Koordination werden wir also von unserem Körper belohnt: noch ein Grund mehr, Musik zu mögen :-)

Wie du mit Musik ganz gezielt deine Stimmung verändern kannst

 

Hör doch einfach mal in die folgenden Lieder rein, falls du sie nicht im Kopf hast.

Was empfindest du, wenn du dieses Lied hörst?

Because I’m happy

Oder dieses?

When I was your man

 

bruno_mars_smart_ladies

Unsere Gefühle lassen sich steuern, wenn du weißt, wie du das anstellen kannst.
Willst du fröhlich sein, dann lächle vor dich hin, bis dein Gefühlszentrum auf die körperlichen Reize reagiert und du dich besser fühlst.
Ähnlich funktioniert das auch beim Lach-Yoga. Dort wird gelacht und gelacht, bis du dich wirklich so gut fühlst, dass du von selbst lachst, also aus dem Bauch heraus.

Das Lachen entsteht nicht durch Witze, sondern durch Augenkontakt und einer Kombination aus Klatsch-, Dehn- und Atemübungen. Mehr dazu hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Lachyoga

…und zurück zur Musik:

 

Willst du also fröhlich sein, höre fröhliche Musik, die dich zum Lächeln bringt und vielleicht sogar zum Tanzen!

Don’t worry, be happy

Hast du gerade Liebeskummer und möchtest dich ganz tief darin suhlen, dann gibt es auch bestimmte Lieder, die dein Gefühl verstärken.

Sich einmal richtig in diesem Liebeskummer zu suhlen, soll übrigens helfen, darüber hinwegzukommen :-)

Ein Beispiel dafür?

Promise me

 

promise_me_smart_ladies

Wenn du Motivation brauchst, wenn du durchstarten willst, weil du das Gefühl hast, die ganze Welt steht gegen dich, ist vielleicht der Fight Song von Rachel Platten etwas für dich.

Fight Song

fight_song_Musik

Oder auch Overprotected von Britney Spears?

Overprotected

Vielleicht fühlst du dich auch manchmal einfach nicht gut, vielleicht fühlst du dich nicht geliebt und möchtest einfach nur ein bißchen Bestätigung. Ein paar liebe Worte, die dich aufbauen. Dann ist vielleicht dieses Lied von Sarah Connor etwas für dich:

Wie schön du bist

wie-schön-du-bist

Und einfach weil ich sie schön finde, möchte ich dir noch meine Interpretation von Heart to heart von James Blunt zeigen

 

james_blunt_musik

und noch einmal Sarah Connor: das Leben ist schön.

 

sarah_connor_smart_ladies

Und jetzt bin ich gespannt auf deine Kommentare: was sind deine Lieblingslieder? Womit motivierst du dich, welche Lieder inspirieren dich? Was fühlst du, wenn du diese Lieder hörst? Schreib mir in den Kommentaren!

 

Wie du mit Musik ganz gezielt deine Stimmung verändern kannst
Tagged on:         

16 thoughts on “Wie du mit Musik ganz gezielt deine Stimmung verändern kannst

  • Liebe Martje,

    vielen Dank für diesen beschwingenden Artikel. Ich habe gerade Happy auf dem Ohr und wippe mit dem ganzen Körper – so wird das Tippen zur echten Koordinations-Herausforderung :-)
    Ich liebe es zu tanzen und habe es zum Glück für mich wiederentdeckt. Besonders lustig ist es bei toller Radiomusik den Geschirrspüler zu leeren – was mir sonst eher wenig Spaß macht…

    Ein Lied was ich sehr gerne höre, wenn ich Power für neue Projekte brauche ist „It’s my life“ von Bon Jovi – it’s now or never, I ain’t gonna live forever… Genau – jetzt packe ich meine Ziele und Träume an, denn jetzt will ich ein tolles Leben haben!
    Zum runterfahren habe ich eine tolle CD mit ENtspannungsmusik – wenn die ersten Töne erklingen, werde ich miuttlerweile automatisch ruhiger. Und die läuft auch einfach mal im Alltag nebenher. Ein schöner Effekt – auch für die ganze Familie.

    Danke, dass Du uns die Wirkung nochmal so deutlich gemacht hast – jetzt werde ich sie wieder viel bewusster nutzen!

    Liebe Grüße
    Stephanie-Carolin Ahrens

    1. Liebe Stephanie-Carolin,
      und jetzt habe ich von dir auch einen Ohrwurm bekommen! :-) Musik bei der Hausarbeit ist für mich auch ein ganz entscheidender Faktor, wie lange ich „durchhalte“ und wie es später aussieht.. und das am besten laut und zum Mitsingen!
      Danke für deinen Tipp mit der Entspannungsmusik! Das ist natürlich auch eine ganz tolle Art, um runterzukommen. Wenn du sagst, für die ganze Familie, werde ich das an meiner auch mal austesten :-)
      Liebe Grüße
      Martje

  • Liebe Martje,

    vielen Dank. Jaaaaa, du hast so recht. Musik rockt, entspannt, motiviert, lädt zum traurig sein ein oder beschwingt. Danke für die Erinnerung. Ich werde sie wieder mehr nutzen.

    Danke auch für deine schönen Vorschläge. Die sind prima und einige davon höre ich auch wirklich total gerne, sind nur in Vergessenheit geraten.

    Ganz liebe Grüße, Sabine

    1. Liebe Sabine,
      jaaaa, es gibt einfach so viele schöne Lieder, und manchmal geraten sie dann in Vergessenheit… Ich habe neulich einige alte CDs (fast alle aus den 90ern) in Musikdateien umgewandelt, weil ich in meiner Küche zB nicht mal einen CD Player habe. Jetzt kann ich die alten Lieder wieder hören – und es sind sooo viele Erinnerungen hochgekommen, das war einfach toll :-)
      Liebe Grüße
      Martje

  • Liebe Martje,

    ich kann dir da nur zustimmen. Tolle Zusammenstellung, die aufzeigt, wie Musik nicht nur den Alltag begleitet, sondern auch die Stimmung. Ich glaube auch, dass das schon wirklich jeder erlebt hat. :)

    Bei mir sind es die eher untypischen Songs, die mich erheitern oder nachdenklich machen. Ich hab allerdings auch Songs, die mir Kraft geben, mich motivieren, wenn’s mal knifflig ist oder mir ein wenig Kraft schenken, wenn ich gerade totmüde bin. 😉

    Wobei ich es schade finde, dass ich während einem Großteil der Arbeit so gut wie keine Musik hören kann, sie ist leider zu ablenkend, wenn man selbst schreibt.

    Liebe Grüße
    Maria

    1. Liebe Maria,
      als ich noch im 9-5 Job im Büro gesessen habe, hat mich Musik auch immer abgelenkt. Meist war es allerdings auch Radio und da konnte ich ja nicht wirklich bestimmen, was das für Musik war… und viel Gesabbel und Werbung.
      Jetzt kann ich mir die Musik aussuchen und ich habe festgestellt, wenn ich die Musik gut kenne und mitsingen könnte, kann ich mich gut konzentrieren. Wenn es neue Musik ist, die ich gut finde, höre ich lieber zu – dann wirds schwierig mit der Konzentration 😉
      Danke für deinen Kommentar!
      Alles Liebe,
      Martje

  • Hallo Martje,

    ach was für eine herrliche Auswahl an Musikstücken. Ich muss zugeben, das ich schon immer sehr empfänglich für Musik war, und ja ich bestätige dir die Wirkung von Musik voll und ganz! Ich hatte zwar vor kurzem Liebeskummer, aber diesmal hat mich die Musik nicht runtergezogen. Hm vielleicht lags auch daran, das ich mein Mindset anders gestellt habe. Aber ich höre grade nochmals das Promise me denn damit bin ich aufgewachsen und es ist einfach wunderbar. Wie wenn man eine Torte mit Sahne einkleidet hihi. Dir eine wunderbare Woche voll musikalischer Empfindungen.

    Glg von Sissi

    1. Liebe Sissi,
      vielen Dank für deinen Kommentar! Wenn man eine Torte mit Sahne einkleidet :-) Das gefällt mir!
      Ich höre die Lieder diese Woche auch vermehrt, und es tut einfach richtig gut!
      Alles Liebe,
      Martje

  • WOW, Martje, was für ne coole Seite 😉 :-).
    Ne wirklich, so leicht und beschwingt und was für ne Mühe du dir machst mit den Grafiken!!!
    Bei dir schau ich jetzt gerne öfter mal rein und hol mir ne Tüte Rückenwind!
    viele Grüße
    Susan

    1. Liebe Susan,
      wow, vielen Dank für das tolle Kompliment! Ich freue mich natürlich total über so einen lieben Kommentar!
      Guck gerne immer wieder rein, es gibt ja auch ständig etwas Neues :-)
      Alles Liebe,
      Martje

  • Liebe Martre,

    sehr schöner und richtiger Artikel! Auch ich versuche meine Stimmung manchmal gezielt mit Musik zu steuern. Ich habe zum Beispiel früher zum Lernen immer klassikradio.de gehört, weil mich die klassische Musik in einen ruhigen und entspannten Zustand versetzt hat. Da viel es mir gleich leichter zu lernen.

    Ein anderes Beispiel ist Fighter von Christina Aguilera. Das höre ich immer, wenn mal wieder alles schief läuft oder ich Liebeskummer habe. Danach geht es mir meistens tatsächlich besser. Das ist meine Kampfansage an alle Widrigkeiten des Lebens 😉

    Liebe Grüße
    Barbara

    1. Stimmt, Fighter ist auch ein tolles Lied! Das weckt auch bei mir gleich die richtige Stimmung!
      Danke für deinen Kommentar.
      Alles Liebe,
      Martje

  • Hallo Martje,

    danke für diesen tollen Beitrag und die vielen schönen Lieder.
    Ich kann das nur bestätigen, dass Musik die Stimmung erheblich beeinflusst.
    Für mich gibt es da ein ganz bestimmtes Lied, das mich immer in eine leichte, fröhliche und freie Stimmung versetzt: „Easy“ von Faith No More.

    Bei diesem Lied bekomme ich immer ein „Alles ist gut“-Gefühl. Ich habe diesen Song sehr oft live von Straßenmusikern gehört, in einer Zeit, als mein Leben so richtig leicht und unbeschwert war. Zu dieser Zeit habe ich an einem Straßenstand Schmuck verkauft (ca. 4 Jahre lang) und die Musiker spielten jedes Wochenende einige Meter weiter. Mit dieser Situation ist das Lied wohl für immer und ewig in mir verankert und jedes Mal wenn ich es höre, komme ich sofort wieder in die positive Stimmung von damals.

    Liebe Grüße
    Christine

    1. Hallo Christine,
      das Lied weckt bei mir auch immer eine ganz bestimmte Erinnerung an eine Freundin, mit der ich jede Woche in unserer Lieblingsdisco dazu getanzt habe (Höhepunkkt immer das ööööö (oder wie man das schreibt 😉 )
      Danke für deinen Kommentar!
      Liebe Grüße
      Martje

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *