Am Anfang war die Liebe… Am Anfang war die Liebe...

 

Was denkst du über die Liebe? Oder an wen denkst du, wenn du an Liebe denkst? Wenn du Liebe fühlst?

An deinen Partner, an deine Eltern, deine Kinder? Und denkst du auch an dich?

Ich finde, die Liebe beginnt immer mit der Selbstliebe. Nur wer sich selbst liebt, ist auch fähig, Liebe von anderen anzunehmen.

Liebst du dich?

 

Wenn du jetzt sagst, naja, ich bin ganz okay, dann bist du zumindest auf einem guten Weg 😉

Oft denken wir, wir müssten erst noch besser werden, um etwas zu erreichen. Erst noch 10 Kg abnehmen, erst noch dem Freund beim Umzug helfen, erst noch dem Partner zuliebe ein Fußballspiel ansehen, obwohl uns Fußball nicht interessiert.

Erst noch diesen und jenen Gefallen tun, um wirklich liebenswert zu sein.

Wir denken, dass andere uns nur lieben können, wenn wir nett sind und wenn wir Leistung erbringen.

Wir wollen Liebe gegen Leistung tauschen, doch das ist falsch. Für Leistung bekommst du Lob oder Anerkennung, aber Liebe bekommst du, weil du bist, wie du bist. Wertvoll. Wundervoll. Du!

Sich so anzunehmen, wie du bist, bedeutet nicht, dass du nichts mehr an dir verändern darfst. Im Gegenteil!

 

Weiterbildung und Weiterentwicklung sind starke Ausdrücke von Selbstliebe! Du kannst dich auch mit liebenden Augen im Spiegel betrachten und trotzdem auf deine Ernährung achten, um ein paar Kilos abzunehmen.

Die Entscheidung liegt immer bei dir. Du kannst dich entschließen, dich selbst zu lieben und wenn dies nicht direkt vollkommen gelingt, ist das völlig normal. Es ist ein Prozess.

Je mehr du dich darauf einlässt, desto besser wird es dir gelingen und je achtsamer du mit dir selbst bist, desto mehr werden dir die vielen kleinen Veränderungen auffallen – die dich wieder dazu bringen werden, dich selbst noch besser zu finden!

Einen der besten Texte zu diesem Thema hat Charlie Chaplin zu seinem 70. Geburtstag veröffentlicht. Ich lese ihn gern, wenn ich mich auf mich selbst besinnen möchte.

Selbstliebe

 

Als ich begann mich selbst zu lieben, erkannte ich, dass Schmerz und emotionales Leid nur Warnzeichen dafür sind, dass ich dabei war, gegen meine eigene Wahrheit zu leben. Heute weiß ich, das ist Authentizität.

Als ich begann mich selbst zu lieben, verstand ich, wie sehr es jemanden verletzen kann, wenn ich versuche, ihm meine Wünsche aufzuzwingen, obwohl ich wusste, dass es nicht der richtige Zeitpunkt war und die Person nicht bereit dafür war, obgleich ich selbst diese Person war.
Heute nenne ich es Selbstachtung.

Als ich begann mich selbst zu lieben, hörte ich auf, nach einem anderen Leben zu verlangen und konnte sehen, dass alles, was mich umgab, mich einlud zu wachsen.
Heute nenne ich es Reife.

Als ich begann mich selbst zu lieben, verstand ich, dass ich immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort bin und dass alles im absolut richtigen Moment geschieht. Von da an konnte ich ruhig sein. Heute nenne ich es Selbstvertrauen.

Als ich begann mich selbst zu lieben, hörte ich auf, mir meine eigene Zeit zu stehlen und ich hörte auf, riesige Projekte für die Zukunft zu entwerfen. Heute mache ich nur das, was mir Wonne und Freude bereitet; Dinge, die ich liebe und die mein Herz zum Lachen bringen. Und ich tue sie auf meine eigene Art und Weise und in meinem eigenen Rhythmus. Heute nenne ich es Einfachheit.

Als ich begann mich selbst zu lieben, befreite ich mich von allem, was nicht gut für meine Gesundheit ist, von Speisen, Menschen, Dingen, Situationen und von allem, das mich hinunter zog und weg von mir selbst. Anfangs nannte ich diese Haltung gesunden Egoismus. Heute weiß ich, es ist Selbstliebe.

Als ich begann mich selbst zu lieben, hörte ich auf, zu versuchen immer recht zu haben, und seit dem habe ich mich weniger geirrt. Heute weiß ich, das ist Bescheidenheit.

Als ich begann mich selbst zu lieben, weigerte ich mich, weiter in der Vergangenheit zu leben und mich um die Zukunft zu sorgen. Jetzt lebe ich nur für den gegenwärtigen Moment, in dem alles geschieht. Heute lebe ich jeden einzelnen Tag, Tag um Tag, und ich nenne es Erfüllung.

Als ich begann mich selbst zu lieben, da erkannte ich, dass mich mein Verstand durcheinanderbringen und krank machen kann. Aber als ich ihn mit meinem Herzen verband, wurde mein Verstand zu einem wertvollen Verbündeten.
Heute nenne ich diese Verbindung Weisheit des Herzens.

Wir brauchen uns nicht weiter vor Auseinandersetzungen, Konflikten oder irgendwelcher Art Probleme mit uns selbst oder anderen zu fürchten. Sogar Sterne kollidieren und aus ihrem Zusammenprall werden neue Welten geboren.

Heute weiß ich: Das ist das Leben!

Glück_in_sich_selbst

Gefällt dir der Text? Ich finde ihn unglaublich inspirierend. Ich kann mich wunderbar auf die kleinen Dinge besinnen, wenn ich ihn lese.

Nicht nur der kleine Absatz, sondern der gesamte Text veranlasst mich dazu, nachzudenken. Über mich, über meine Gefühle, meine Gedanken.

Über meine Einstellung mir selbst gegenüber.

Geht es dir genauso?

Hast du dich schon einmal vor einen Spiegel gestellt und dir lauter nette Dinge gesagt?

 

Man, sehe ich heute wieder super aus!

Ich bin einfach toll!

Meine Ausstrahlung ist der Hammer!


Deine Gedanken, deine ausgesprochenen Sätze beeinflussen auch deine Gefühle. Gefühle widerum beeinflussen deinen Körper.

Die Redewendung „das ist mir auf den Magen geschlagen“ kennst du sicher.

Im Positiven funktioniert das natürlich genauso. Wenn du dich selbst lobst und dir zeigst, dass du dich liebst, wirst du das spüren können und zufriedener sein. Deinem Körper geht es gut und du beginnst, innerlich zu strahlen.

Damit du auch ordentlich ins Strahlen kommst, schreib mir bitte in den Kommentaren, wenn ich dir dabei irgendwie helfen kann!

Weitere Tipps und Techniken findest du bei der Blog-Love-Parade #IAMLOVE von Stefanie Marquetant. Vielen Dank für die schöne Idee!

 IamLove

Am Anfang war die Liebe…
Tagged on:     

6 thoughts on “Am Anfang war die Liebe…

  • Liebe Martje,

    danke für deinen bereichernden Beitrag zur #IAMLOVE Blog-Love-Parade. Die Selbstliebe-Sätze von Charlie Chaplin habe ich schon oft gelesen und jedesmal berühren sie mich aufs Neue. Danke für die Erinnerung!
    Ich stimme dir zu 100% zu: Nur wer sich selber liebt, kann Liebe von anderen annehmen. Und nur wer sich selber ohne Bedingungen liebt, kann auch Liebe ohne Erwartungen schenken.
    Gerade heute morgen hab ich meinem (ungeschminkten) Spiegelbild zugelächelt und mir Liebe geschenkt :) Das ist ein idealer Start in den Tag <3.

    Einen liebe- und wunder-vollen Tag wünsche ich dir,
    Stefanie

    1. Liebe Stefanie,
      ich danke auch dir nochmal für den Start dieser wundervollen Loveparade :-) Selbstliebe ist so ein wichtiges Thema und viel zu oft begegnet mir davon noch viel zu wenig.
      Dein Tag hat so schön begonnen, ich wünsche dir, dass er auch so weitergeht!
      Liebe Grüße
      Martje

  • Hallo Martje,

    Liebe – solch ein vielschichtiger Begriff. Und so viele inspirierende Gedanken von Dir dazu. Danke!

    Ich denke auch, dass Selbstliebe sehr wichtig ist. Bevor man andere lieben kann, muss man erst sich selbst lieben lernen.

    Liebe Grüße
    Christoph

    1. Lieber Christoph,
      vielen Dank für deinen Kommentar!
      Ich denke, als Staatenloser bist du ganz besonders auf dich selbst angewiesen und darauf, dass du dir selbst vertrauen kannst. Wem würde man lieber vertrauen als einem Menschen, den man liebt? :-)
      Alles Liebe,
      Martje

  • Liebe Martje,

    durch Stefanie, bin ich auf deinen Blog aufmerksam geworden.
    Du bringst es echt auf den Punkt. Wirklich außerordentlich vielschichtig, wie du die Selbstliebe beschreibst. Ich finde es ist eine große Hilfe und leitet dazu an, noch liebevoller mit sich selbst umzugehen.
    Danke!

    Liebe Grüße
    Gabi

    1. Liebe Gabi,
      Vielen Dank für deinen Kommentar! :-)
      Ich freu mich, wenn durch meinen Artikel mehr Selbstliebe und liebevoller Umgang mit sich selbst entsteht. Ich finde das sooo wichtig und es ist immer noch viel zu wenig vorhanden!
      Ich wünsche dir alles Liebe!
      Martje

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *